Renovierungsarbeiten an der Kirche

 
100 Jahre Kirche Wanheim
Die ersten Fotos von den Renovierungsarbeiten

Renovierung der Kirche hat begonnen

Erste Schritte sind getan: Das Presbyterium hat den Künstler Andreas Auffenberg zur Mitarbeit gewonnen.
Auffenberg hat sein Atelier im großen Saal des ehemaligen Gemeindehauses.
Für die Neu-Gestaltung des Kirchen-Innenraums hat er ein Farbkonzept entworfen. Dabei ist er ausgegangen von den Farben der Steinfliesen auf dem Fußboden der Kirche. Eine Säule im vorderen Bereich zeigt, wie es künftig in der Kirche aussehen könnte. Denkmalschützer und, Kirchenleitung müssen grünes Licht geben, dann kann es weiter gehen.
Der Künstler wird die Art der Farbe und die Farbmenge berechnen. Darauf kann das Presbyterium einkaufen und an die Arbeit gehen. Den Anstrich wollen die Presbyter in Eigenarbeit erledigen. Auch andere Gemeindeglieder haben ihre Mithilfe angeboten.
Wo der Künstler gefragt ist, wird er selbst Hand anlegen. Die Schrift über der Kanzel muss neugestaltet werden, da die ganze Wand einen neuen Putz und einen neuen Anstrich erhält. Malermeister Mathias Tillmann, der die Inschrift nach dem Krieg angebracht hat, ist kürzlich verstorben. Ihm wird die Gemeinde ein ehrendes Andenken bewahren.
Bevor es mit dem Anstreichen losgehen kann, müssen einige Stellen an den Wänden ausgebessert werden. Tatkräftige Helfer aus der Gemeinde sind bereits fleißig dabei, schadhafte Stellen auszubessern. Dazu haben sie ein Gerüst aufgebaut, das in den nächsten Monaten in der Kirche bleiben wird, damit die Arbeiten voran gehen können.
Das Presbyterium rechnet mit mindestens 20.000 € Kosten. Die müssen weitgehend durch Spenden aufgebracht werden. Der Freundeskreis der Wanheimer Kirche e.V. nimmt Spenden entgegen und stellt auf Wunsch eine Bescheinigung darüber aus: Konto Nr. 225000397 bei der Stadtsparkasse Duisburg (BLZ 35050000)

Anstrich der Kirche voll aus Spenden gedeckt

Ungefähr 20.000 Euro wird der Anstrich der Kirche kosten. Jeweils 9000 Euro sind aus Spenden der letzten Jahre und aus Einnahmen des Fördervereins zusammen gekommen. Die restliche Summe kann aus Mitteln der "Aktion Ein Prozent" gedeckt werden.
Diese erfreuliche Entwicklung zeigt, wie sehr die Wanheimerinnen und Wanheimer ihre Kirche schätzen.
Neben der finanziellen Unterstützung leisten sie auch tatkräftigen körperlichen Einsatz. Allein vierundvierzig Säcke Mörtel, jeder Sack 30 kg schwer, sind beim Putzen verarbeitet worden. Wie viel Zentner losen Putz die Männer abgeschlagen, von hohen Gerüsten herunter-balanciert und nach draußen getragen haben, lässt sich kaum schätzen.