Was heißt eigentlich Konfirmand?

 

Das Wort kommt von dem lateinischen Wort confirmare. Das heißt auf Deutsch: Festmachen, bestärken. Bestärkt werden sollen die jungen Menschen in dem Bewusstsein: Ich gehöre zur Gemeinde Jesu Christi.
Deshalb wird im Konfi-Unterricht besprochen, was Gemeinde ausmacht: Gottesdienst, Taufe, Abendmahl, Gebet, Glaubensbekenntnis, die Zehn Gebote, Nächstenliebe. Bei allem wird die Bibel herangezogen, weil sie die Grundlage des christlichen Glaubens ist.
In den Unterrichtsstunden wird auch eingeübt, was es heißt, Christ zu sein. Die Unterrichtenden, Pfarrer Friedrich Brand und Jugendleiterin Gerlinde Rittich, legen Wert darauf gelegt, dass in der Gruppe alle rücksichtsvoll miteinander umgehen.
Die Konfirmanden übernehmen kleine Aufgaben in der Gemeinde und verpflichten sich, regelmäßig am Gottesdienst teilzunehmen.