Antependium von Regina Schroer                         Home

 
Nun wissen wir es ganz sicher: Corona hat auch sein Gutes!
Hier sehen Sie es. Regina Schroer hatte in der Coronazeit eben Zeit. Über zwei Monate hinweg stellte sie ein Antependium her. Das ist eine Art Vorhang, der jetzt den Taufstein ziert. Oben mit reuzstickerei, unten mit Spannstich hat sie sich von dem Lied „Ins Wasser fällt ein Stein“ inspirieren lassen. „Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich, still und leise; und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise. Wo Gottes große Liebe in einen Menschen fällt, da wirkt sie fort in Tat und Wort hinaus in alle Welt.“
Die Kieselsteine, die sie unten befestigt hat, hat sie aus Israel mitgebracht, vom Strand nördlich von Tel Aviv. Das liegt nur etwa 70 km vom Jordan entfernt, dem Fluss, in dem Jesus getauft wurde.
Möge Gottes Liebe in die Menschen fallen, die wir taufen. Regina Schroer danken wir für das schöne Antependium.
Rolf Seeger

Regina Schroer mit dem von ihr
gestalteten Taufsteinantependium