"Unsere Gemeinde in Zeiten von Corona"

 
 


Ja, Sie haben richtig gelesen, es gibt in dieser Ausgabe des Gemeindegrußes wieder die Rubrik "Termine". Es finden wieder Veranstaltungen statt, wenn auch unter den bekannten Bedingungen der Coronaschutzverordnung. In die Kirche dürfen jetzt 50 Personen plus Pfarrperson, Küster etc. Eine Anmeldung für den Gottesdienstbesuch (bei Regina Schroer 771321) wird weiter dringend empfohlen.
Das Bild entstand nach einem Gottesdienst. Die Stimmung vor und hinter den Masken war gut. Wie Sie dieser Ausgabe auch entnehmen können, finden wieder Trauungen und Taufen statt. Am 22. November, dem Toten- bzw. Ewigkeitssonntag, sind zwei Gottesdienste geplant, um 9.45 Uhr und um 11.15 Uhr. Alle Gottesdienste finden weiterhin nur in der Kirche statt, leider ohne unser beliebtes Domcafé. Dort dürfen sich höchstens 7 Personen aufhalten. Es darf nichts verzehrt werden.
Mit dem 50-jährigen Ordinationsjubiläum von Pfarrer i. R. Wilfried Schlee, dem Vorstellen des neuen Taufsteinantependiums von Regina Schroer mit der Taufe einer Flüchtlingsfamilie, die unserer Gemeinde verbunden ist und anderem mehr hatten wir immer wieder Gottesdienste mit besonderen Akzenten, wenn auch gemeinsames Singen noch nicht möglich ist. Viele Menschen aus unserer Gemeinde tragen seit Monaten zu einer ansprechenden Gestaltung der Gottesdienste auch unter den Coronaschutzbestimmungen bei. Gedankt sei hier ausdrücklich den Kirchenmusikern, den Sängerinnen im Gottesdienst, den Lektoren und nicht zuletzt der Mannschaft rund um den aufwändig gewordenen Küsterdienst.
Unser Besuchsdienst für die Seniorengeburtstage reicht eine Aufmerksamkeit an, betritt die Wohnungen aber nicht. Es gilt weiterhin in allen Bereichen: wir wollen niemanden gefährden.

 

Evangelische Kirchengemeinde Duisburg Wanheim Wichtige Mitteilung

Bis auf weiteres finden aufgrund des Erlasses der Stadt Duisburg zur Corona-Krise keine gemeindlichen Veranstaltungen (einschließlich Gottesdienste) statt.

Auch der Seniorennachmittag am 25. April fällt aus.
Das Presbyterium

Die evangelische Kirchengemeinde Wanheim bietet Unterstützung für Einkäufe an.

**Haben Sie körperliche Einschränkungen und sind nicht in der Lage, selbst Einkäufe zu tätigen?

**Gehören Sie zu einer der sog. Risikogruppen (z. B. Alter, Vorerkrankungen)?
**Haben Sie keine Unterstützung z. B. durch Angehörige, Nachbarn etc.?**Befinden Sie sich in Quarantäne
?**Sind Personen, die Sie normalerweise unterstützen, selbst verhindert?
**Wohnen Sie im Stadtteil Wanheim/Angerhausen?
Dann suchen wir gemeinsam nach einer Lösung.
Melden Sie sich unter einer der folgenden Telefonnummern:
  771321
  709227
  703409
  7391578
Der Service ist für Sie kostenlos. Sie zahlen lediglich die bestellte Ware. Weitere Info und Nachfragen bei:
Pfarrer Rolf Seeger
Tel.: 0203/7395696
rolf.seeger@ekir.de

   
   
14. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
15. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
16. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
17. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
18. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
19. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
20. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
21. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
22. Kalenderwoche
Durch-halten und Durch-gehalten
 
   
Normalerweise rufen Glocken Menschen zusammen. Das ist in Corona-Zeiten nicht möglich. Und doch: Jetzt läuten die Glocken unserer Kirche jeden Abend um 19.30 Uhr.

Viele evangelische und katholische Gemeinden beteiligen sich deutschlandweit an der Aktion.
Es ist ein Zeichen der Verbundenheit und des Zusammenhaltes.
Mit dem Läuten unserer Kirchenglocken laden wir ein, zu Hause Verbundenheit zu erfahren, indem wir eine Kerze als Licht der Hoffnung ans Fenster stellen. Wir halten inne und bringen im Gebet zum Ausdruck, wofür wir danken, klagen und bitten. So nehmen wir unsere Welt miteinander ins Gebet. Beim gemeinsamen Vater unser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.

Dazu wird es jeden Mittwoch einen Impuls unter der Rubrik
Durch-halten/Durch-gehalten
auf unserer geben.
Also, öfter mal auf unsere Website schauen:
www.gemeinde-wanheim.de

 
     
"Gemeinsam Pfingsten zuhause feiern"

Liebe Mitglieder unserer Gemeinde!

Liebe Mitglieder unserer Gemeinde!

Mit diesem Pfingstgruß grüßen wir Sie herzlich in dieser besonderen Zeit.
Auch das Pfingstfest ist in diesem Jahr anders. Hier finden Sie dazu Informationen, eine Andacht und eine "Gemeinsame Pfingstfeier zu Hause".
Pfingsten 2020 fällt nicht aus!

Wir wünschen Ihnen Frohe Pfingsten!

 

 
 

ENDLICH -
Offene Kirche, Sonntag, 24. und 31. Mai

ENDLICH -
Gottesdienste ab 7. Juni

   
 

Pfingstgruß 2020
der Evangelischen Kirchengemeinde Wanheim

 
       Die Pfingstandacht von Pfarrer Rolf Seeger können Sie hier hören und sehen:


       
   
 
 
 
Liebe Mitglieder unserer Gemeinde!

Mit diesem Pfingstgruß grüßen wir Sie herzlich in dieser besonderen Zeit.
Auch das Pfingstfest ist in diesem Jahr anders. Hier finden Sie dazu Informationen, eine Andacht und eine "Gemeinsame Pfingstfeier zu Hause".
Pfingsten 2020 fällt nicht aus!

Wir wünschen Ihnen Frohe Pfingsten!

 

Pfingstgruß 2020
der Evangelischen Kirchengemeinde Wanheim

 
Liebe Mitglieder unserer Gemeinde!

Mit diesem Pfingstgruß grüßen wir Sie herzlich in dieser besonderen Zeit.
Auch das Pfingstfest ist in diesem Jahr anders. Hier finden Sie dazu Informationen, eine Andacht und eine "Gemeinsame Pfingstfeier zu Hause".
Pfingsten 2020 fällt nicht aus!

Wir wünschen Ihnen Frohe Pfingsten!

 
 

ANGEDACHT

Mit der pfingstlichen Taube grüßen wir Sie mit dem Friedensgruß Jesu Christi: Friede sei mit euch!

 

ANGESTECKT UND ANGEDACHT

 
Das Pfingstfenster in unserer Kirche
 

Die Taube ist ein Zeichen des Friedens. Inneren Frieden und Frieden gerade auch im kleinen Kreis der häuslichen Gemeinschaft, auf den wir in der Corona-Zeit so angewiesen sind, wünschen wir Ihnen.

Die Taube ist auch ein Zeichen für Zukunft. Noah lässt die Taube fliegen. Sie kehrt mit einem Ölbaumblatt im Schnabel zurück. Jetzt weiß Noah, die Sintflut wird ein Ende haben. Festes Land, Neuland ist in Sicht. So krabbeln auch wir langsam aus unseren "Archen". Nutze ich die Lockerungen? Wie ist es, mal wieder unter Menschen zu kommen? Die Sehnsucht nach Kontakt ist groß, wenn schon von Normalität keine Rede sein kann. "Ich möchte Euch so gerne wieder sehen und reden. Aber ich will auch nicht krank werden." Das höre ich oft.

Die Taube ist auch ein Symbol des Heiligen Geistes, des Geistes der Gemeinschaft mit Gott und untereinander. Beides brauchen wir als Christinnen und Christen. Und beides wollen wir. Darin steckt die schöne Nachricht, dass viele Menschen Sie, ja genau Sie, gerne wiedersehen möchten. Doch das ist nicht unbeschwert mög-lich. So geht es uns. Und es geht um Gemeinschaft mit Gott. So wollen wir schrittweise wieder mit Gottesdiensten beginnen. Auf der letzten Seite stehen dazu Informationen. Zugleich können wir Gemeinschaft mit Gott auch zu Hause erleben. Deshalb finden Sie auf der nächsten Seite wieder eine kleine gottesdienstliche Feier für zu Hause. Viele haben sie Ostern mitgefeiert.

In der Bibel heißt es: "Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit."
Deshalb auch in dieser Zeit: Frohe Pfingsten!

 
 

GEMEINSAME PFINGSTFEIER ZUHAUSE

 

Zünden Sie zu Hause am Pfingstsonntag um 19.30 Uhr eine Kerze an. Zu diesem Zeitpunkt läuten für 5 Minuten die Glocken unserer Kirche. In ihr wird dann die große Osterkerze angezündet. Um 19.35 Uhr feiern wir dann `gemeinsam Pfingsten zu Hause´.

Wir sprechen gemeinsam:
Wir befinden uns weiter in einer besonderen Zeit.
Wir sehnen uns nach Licht und Wärme.
Wir brauchen Kraft, um die Herausforderungen zu meistern.
Wir brauchen Liebe, damit die Einsamkeit nicht Überhand nimmt.
Wir brauchen Besonnenheit, wenn es um Lockerungen geht.
Wir brauchen Gemeinschaft, ohne Zusammenhalt geht es nicht.
Wir sind zusammen im Namen Gottes,
des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Wir lesen die Pfingstgeschichte: Apostelgeschichte Kapitel 2, 1-13
- Wir betrachten die Taube auf der Vorderseite und öffnen uns für Gottes Geist des Friedens und der Gemeinschaft. Wir können, wenn es passt, mit einer Geste einander zusprechen: "Friede sei mit dir."

Wir sprechen gemeinsam folgendes Gebet:
Gott, wir bitten dich um deinen Heiligen Geist,
den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit,
dass er uns tröste, stärke und erneuere.
Sei bei uns allen, die mit Einschränkungen leben müssen,
um sich und andere zu schützen.
Sei bei uns allen, die mit Lockerungen der Einschränkungen
umgehen müssen, um das verantwortungsvolle Maß zu finden.
Sei bei denen, die mit Krankheit kämpfen
und bei denen, die ihnen jetzt beistehen.
Sei bei allen, die Sorgen haben um ihre berufliche Zukunft.
Stärke uns alle in unseren Häusern und Familien,
in uns selbst, in unserer Gemeinde und in aller Welt.
Gib uns Geisteskraft, damit erneuert wird, was neu und anders
werden muss. Amen.

 

Wir beten das Vater unser

 

Wir bitten gemeinsam um den Segen
Gott segne uns und behüte uns.
Er lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.
Er erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns Frieden. Amen.

Wir wünschen einander: "Frohe Pfingsten"


Ein gesegnetes Pfingstfest wünscht Ihnen und Euch das Presbyterium mit Pfarrer Rolf Seeger und Frank-Michael Rich (Vorsitzender)

 
 

INFORMATIONEN AUS UNSERER GEMEINDE

 

Offene Kirche am 31. Mai (Pfingstsonntag) von 15 - 18 Uhr
Die Kirche ist geöffnet für die persönliche Andacht. Es kann eine Kerze angezündet werden. Dazu gibt es Impulse zum Hören, Lesen, Bedenken und Mitnehmen. Unsere Kirchenmusiker Brigitte Leers, Beate Hölzl und Daniel Drückes werden jeweils eine Stunde mit musikalischen Impulsen zu verschiedenen Zeiten gestalten.

Gottesdienste ab 7. Juni zur gewohnten Zeit nur in der Kirche
Gottesdienste dürfen nur unter Infektionsschutzbedingungen stattfinden (z. B. Sicherheitsabstände, markierte Plätze, kein Gesang, Mund- und Nasenschutz, Anwesenheitslisten wegen Infektionskettennachweis).
Da die Teilnehmerzahl wegen der Sicherheitsabstände begrenzt ist, bitten wir um eine telefonische Anmeldung bei Regina Schroer (771321). Be-suchswillige müssen abgewiesen werden, wenn die Höchstpersonenzahl erreicht ist.
Es entspricht unserer christlichen Verantwortung, dass der Schutz der Gesundheit Vorrang hat.

Eine Pfingstandacht von Pfarrer Rolf Seeger können Sie hören und sehen auf YouTube über den Link: https://youtube.de/c1YR9Y_MtzA
oder auf unserer Homepage www.gemeinde-wanheim.de
Dort finden Sie diesen Pfingstgruß und weitere Informationen.
¢ Weisen Sie bitte andere auf unsere Angebote hin.
Gerne können Sie "teilen" bzw. "weiterleiten".

 
Hier lesen Sie wie die Gemeinde Wanheim in Corona-Zeiten Ostern feiert.
"Gemeinsam Ostern zuhause feiern"