Corona-Pandemie Die Gemeinde Wanheim in schwierigen Zeiten

 
 

17. Kalenderwoche

Durch-halten und Durch-gehalten

 
"Ich habe mich oft gefragt, ob nicht gerade die Tage,
die wir gezwungen sind, müßig zu sein,
diejenigen sind, die wir in tiefster Tätigkeit verbringen?
Ob nicht unser Handeln selbst, wenn es später kommt,
nur der letzte Nachklang einer großen Bewegung ist,
die in untätigen Tagen in uns geschieht?
Jedenfalls ist es sehr wichtig,
mit Vertrauen müßig zu sein, mit Hingabe, womöglich mit Freude.
Die Tage, da auch unsere Hände sich nicht rühren,
sind so ungewöhnlich still, dass es kaum möglich ist,
sie zu erleben, ohne vieles zu hören."
 

Rainer Maria Rilke

 
 

Die biblische Geschichte von Elia (1. Könige 19) erzählt: Elia zog sich kraftlos in die Wüste zurück. "Es ist genug, so nimm nun, Herr, meine Seele." Erschöpft schläft er ein. Dreimal weckt ihn der Engel des Herrn: "Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir." So gerade schafft er es zum Berg Gottes, dem Horeb, wo er Gott begegnet: "Auf einmal zog ein kräftiger Sturm herauf. Doch der Herr war nicht in dem Sturm. Als nächstes bebte die Erde, aber auch im Erdbeben war der Herr nicht. Dann kam ein Feuer, doch der Herr war nicht darin. Danach hörte Elia ein stilles, sanftes Sausen…" - Im "Nachklang" wurde Elia ein bedeutender Prophet in Israel.
Rolf Seeger