Corona-Pandemie Die Gemeinde Wanheim in schwierigen Zeiten

 
 

20. Kalenderwoche

Lass dich nicht im Stich

Heute
bin ich gut mit mir selber
lasse meine Tränen fließen
danke für das Geschenk des Lebens

Heute
versuche ich Ja zu sagen
zu meinen durch-kreuzten Lebensplänen
entdecke eine Krise als Chance

Heute
erinnere ich mich
mehr zu sein als Dünnhäutigkeit
mehr zu sein als Verunsicherung

Heute
setze ich meiner Angst
immer wieder klare Grenzen
im Annehmen meiner Begrenztheit

Heute
endlich einfach sein
verunsichert und aufgehoben
dankbar und verzweifelt
                   Pierre Stutz

Jesus sagt: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht." (Johannes 15,5) - Im Bewältigen der Corona-Krise geht es oft ums "Bleiben". Zu Hause bleiben, in begrenzten Beziehungen bleiben, im Glauben und in einer lebendigen Beziehung zu Christus bleiben, auch wenn ich nicht in die Kirche gehen kann. Ein Problem wird nicht gelöst durch Weglaufen, sondern durch "Bleiben". Das ist immer eine Herausforderung. Aber darauf kommt es an. Dazu gehört, bei uns selbst zu bleiben, uns selbst nicht im Stich zu lassen und uns mit Christus zu verbinden, von dem uns Kraft zuwächst, wie der Rebe vom Weinstock her. Er lässt uns nicht im Stich. Er bleibt in uns und wir in ihm.
                   Rolf Seeger