Interview mit Kassandra Ohst

Home

 
Bei der Presbyteriumswahl am 01.März 2020 wurde als jüngstes Mitglied Kassandra Ohst gewählt. Heike Schönrock hat Kassandra interviewt:

Kassandra, Du hast Dich zum Zeitpunkt der Presbyteriumswahl in Australien aufgehalten. Welche Erfahrungen hast Du dort gemacht?

Es ist ein wundervolles Land, indem man viel erleben kann. Ich habe durch meine Reisen und vielen unterschiedlichen Jobs viele Freundschaften auf der ganzen Welt geschlossen. Ich war die meiste Zeit auf mich alleine gestellt und musste Situationen überwinden, in denen ich vorher noch nie gewesen bin. Außerdem habe ich sehr viel über mich selbst gelernt und neue Fähigkeiten erworben. Ich war sehr froh von dem Ergebnis der Presbyteriumswahl zu hören und habe mich gefreut mich jetzt noch mehr in der Gemeinde engagieren zu können.

Hattest Du dort Gelegenheit, am Gemeindeleben teilzunehmen und wie war das für Dich?

Ja, ich konnte am Gemeindeleben ein bisschen teilnehmen, da vieles durch die Corona Pandemie auf E-Mail und Zoom-Konferenzen umgestellt wurde. Natürlich konnte ich mich durch die Entfernung und die Zeitverschiebung nicht so beteiligen, wie ich es vor Ort hätte tun können. Ich glaube, es war für die meisten eine harte Zeit, genauso wie für mich auch und ich hab versucht das Beste aus der Situation zu machen.

Was nimmst Du aus Deinem Auslandsaufenthalt für Dich mit?

Ich nehme sehr viele neue Erfahrungen mit. Ich habe meine Persönlichkeit gestärkt, bin selbständiger und selbstbewusster geworden. Meine organisatorischen Fähigkeiten, sowie meine Englischkenntnisse haben sich verbessert. Ich kann leichter auf Menschen zugehen und hoffe, dass es mir auch in der Gemeinde hilft, viele neue Leute kennenzulernen.

Was hast Du im Ausland am meisten vermisst und gab es etwas, was Dir viel besser gefallen hat als hier?

Ich habe natürlich viele Sachen vermisst, ganz besonders meine Familie und Freunde. Aber auch deutsche Brötchen oder deutsche Gerichte, die es nicht so gab, wie ich sie kannte. Ich habe viele neue interessante Dinge gelernt. Ich mochte ein paar Dinge mehr als in Deutschland z.B. die vielen wilden Tiere wie Kangaroos und Koalas. Ich hatte die meiste Zeit warmes Wetter und die unterschiedlichen Landschaften sind erstaunlich. Es ist ein wunderschönes großes Land, wo es noch viel zu sehen und erleben gibt.

Hast Du Einblick in das dortige Gemeindeleben bekommen und welchen Eindruck hast Du gewonnen?



Ich konnte leider nicht viele Einblicke ins dortige Gemeindeleben gewinnen. Ich habe herausgefunden, dass es dort leider keine evangelischen Gemeinden gibt. Ich bin mit meinen Gastkindern zu einer Kindertanzgruppe in eine Salvation Army Church gegangen, es war sehr interessant und sehr gut gestaltet. In Kununurra habe ich den Gottesdienst an Heiligabend in einer Anglican Church besucht, der Gottesdienst wurde sehr modern gestaltet, mit einem Video und Live-Musik. Mir hat es sehr gefallen, nur leider gibt es wenige Menschen, die dort in die Kirche gehen.

Was ist Deine Aufgabe im Presbyterium und welche Ziele hast Du?

Ich habe noch nicht viele Aufgaben im Presbyterium übernommen, aber ich werde versuchen, mich immer mehr einzubringen. Ich bin im Jugendausschuss, Personalaus-schuss und Mitglied in der Kreissynode. Meine Ziele sind neue Ideen ins Presbyterium einzubringen, aktiv bei allem dabei zu sein, mich möglichst viel in allen Bereichen zu engagieren und viel Positives zum Gemeindeleben beizutragen.

Vielen Dank für das Interview und viel Freude und Erfolg beim Mitwirken im Presbyterium!



Mit Kassandra Ohst sprach Heike Schönrock.