Konzerte und Veranstaltungen

 
Tanz und Musik

Im Rahmen der Musik Biennale 2018 findet in der Wanheimer Kirche am Donnerstag, 20. September ein Konzert außer der Reihe statt. Neun Künstlerinnen und Künstler bieten Musik, Text und Tanz. "Reconnection" (auf deutsch: Wiederanbindung) heißt das Thema ihrer Darbietungen.
Ihnen geht es um die Wiederanbindung der jüdischen Kultur Litauens an aktuelle israelische Kulturimpulse. Die über siebenhundert Jahre währende jüdische Kultur Litauens ist mit der Shoah untergegangen. Seine Hauptstadt Vilnius, einst als "das Jerusalem des Ostens" bekannt, ist längst ein Mythos vergangener Tage.
Eine politische Aufarbeitung dieses verdrängten Kapitels der Landesgeschichte stößt bei der jüngeren Generation auf nur wenig Interesse. Unter der sowjetischen Herrschaft wurde sie verdrängt. Die Künstlerinnen und Künstler wollen Impulse geben, sich mit dem Thema der jüdischen Kultur Litauens auseinanderzusetzen.
Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

 
Unvergessene Hits
Hits aus Schlager, Musical, Chansons, Evergreen, Operette bringen Nicole Rauchmann und Elena Betsis am 30. September in der Wanheimer Kirche zu Gehör. Für jede und jeden ist etwas dabei.
Seit vielen Jahren musizieren die Konzertpianistin Elena Betsis und die Kammersängerin Nicole Rauchmann zusammen unter dem Namen "KlassikEN". Jedes Genre liegt ihnen am Herzen, Hauptsache: Musik!
Die beiden Künstlerinnen versprechen beste Unterhaltung und gute Stimmung. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, am Ausgang wird um eine Spende gebeten.
 
Das Herz macht Booum

Seltenes Instrument - außer-gewöhnliche Stimme. Alexandre Zindel, geboren 1971, ist der einzige Musiker in Deutschland, der mit seinem Instrument auf Tour geht.
Die Autoharp hieß ursprünglich Volkszither. Mit ihren 36 Saiten klingt sie wunderbar voll wie zwei Gitarren und dann auch wieder zart wie eine Zither. Einzig in den USA hat sie Verbreitung gefunden. In Deutschland ist sie weitgehend unbekannt.
Zindel kombiniert dieses faszinierende Instrument mit einer feinen, charaktervollen Stimme in einem abwechslungsreichen Programm bekannter Songs, Chansons und Lieder.
Sie erzählen Geschichten von langer Tradition und zeitloser Schönheit. Sein melodiöser Stil und inniger Vortrag sind von der Presse hoch gelobt worden - ebenso wie seine charmante und informative Moderation.
Alexandre Zindel arbeitete als Sänger und Komponist mit der WDR-Big Band zusammen, gastierte als Solist und Ensemblesänger mit dem Bundesjazzorchester und dem WDR-Rundfunkorchester in Europa und Süd-Afrika. Seit 1995 gibt er mehr als 70 Konzerte pro Jahr.
Das Konzert am 28. Oktober beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ende wird um eine Spende gebeten.